Wer wir sind
Kaspar Nickles und Marina Tolazzi

In Deutschland geboren, war Kaspar mit seinen Eltern und Geschwistern auf einem Bergbauernhof in Kärnten (Steuerberg bei Feldkirchen) groß geworden, bevor er ein Landwirtschaftsstudium in Wien absolvierte.

Marina, deren Eltern beide aus Dordolla stammen, hatte nach der Matura an einer landwirtschaftlichen Schule in Udine Oboe zu studieren und als Journalistin für Radio Onde Furlane (friulanisch sprachiger Radiosender) zu arbeiten begonnen.

Im Herbst 2004 begegneten sich Marina und Kaspar im Rahmen eines Interregprojekts. Mit dem Projekt „ERA - ecoregio AlpeAdria“ wollten der Nationalpark Nockberge (Kärnten), der Triglav Nationalpark (Slowenien) und der Naturpark Julische Voralpen (Friaul Julisch Venetien) grenzüberschreitende Zusammenarbeit in den Bereichen Landwirtschaft, Tourismus und Wissensvermittlung in der Natur anregen. Marinas Interessensschwerpunkt verlagerte sich in dieser Zeit gerade vom Radio in Udine hin zu Garten- und Feldarbeit in ihrem Heimattal. Kaspar war im Begriff sein Studium abzuschließen, nahm an einer Ausbildung zum Natur- und Landschaftsführer teil und suchte nach zukünftigen Betätigungsmöglichkeiten möglichst fern von Schreibtischen und nah an der landwirtschaftlichen Praxis und den Bergen. Nachdem Marina ihm zum ersten Mal ihr Heimatdorf und Val Aupa gezeigte hatte, war es bald klar: Hier gibt es einiges zu tun für sie beide.

Seit Mai 2005 wohnen Marina und Kaspar im kleinen Weiler Drentus und versuchen dem Ziel näher zu kommen, die alte Gebirgs-Kulturlandschaft rund um das Bergdorf Dordolla wieder als Lebensgrundlage nutzbar zu machen.

Neben zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfern, die jedes Jahr zur Bewältigung des enormen Arbeitsaufwandes beitragen, sorgen inzwischen auch die drei Buben Cosme Felix (geb. 2007), Josef Orlando (geb. 2008) und Egon Django (geb. 2010) für die Wiederbelebung des Dorfes.

Was und wie  -  Warum  -  Produkte